Futterhäuser

In absteigender Reihenfolge

11 Artikel

Zum Zaunplaner
Für Menschen ist das Vogelfutterhaus ein attraktives Deko-Element, Wildvögel nutzen es als Nahrungsstation, Rastplatz und Wetterschutz. Damit menschliche und tierische Interessen unter einen Hut kommen, empfiehlt sich das Vogelhaus aus Holz. Hier ist Vogelfutter ganzjährig sauber, trocken und witterungssicher aufgehoben. Bei meingartenversand.de erhalten Sie langlebige Holzvogelhäuser mit Ständer und zum Aufhängen in verschiedenen Designs. Weiter lesen...
In absteigender Reihenfolge

11 Artikel

In absteigender Reihenfolge

11 Artikel

Futterhäuser locken unterschiedliche Vogelarten in den Garten

Ob ein Bausatz oder Modell von meingartenversand.de, Vogelfutterhäuschen erfreuen Mensch und Tier. Für die gefiederten Freunde sind Vogelhäuschen eine willkommene Rast- und Futterstelle, uns Menschen beglückt das quirlige, mit fröhlichem Gezwitscher verbundene Treiben: Wildvögel aus der Nähe zu beobachten, weckt ...

Futterhäuser

Für Menschen ist das Vogelfutterhaus ein attraktives Deko-Element, Wildvögel nutzen es als Nahrungsstation, Rastplatz und Wetterschutz. Damit menschliche und tierische Interessen unter einen Hut kommen, empfiehlt sich das Vogelhaus aus Holz. Hier ist Vogelfutter ganzjährig sauber, trocken und witterungssicher aufgehoben. Bei meingartenversand.de erhalten Sie langlebige Holzvogelhäuser mit ...

Futterhäuser

Für Menschen ist das Vogelfutterhaus ein attraktives Deko-Element, Wildvögel nutzen es als Nahrungsstation, Rastplatz und Wetterschutz. Damit menschliche und tierische Interessen unter einen Hut kommen, empfiehlt sich das Vogelhaus aus Holz. Hier ist Vogelfutter ganzjährig sauber, trocken und witterungssicher aufgehoben. Bei meingartenversand.de erhalten Sie langlebige Holzvogelhäuser mit Ständer und zum Aufhängen in verschiedenen Designs.

Futterhäuser locken unterschiedliche Vogelarten in den Garten

Ob ein Bausatz oder Modell von meingartenversand.de, Vogelfutterhäuschen erfreuen Mensch und Tier. Für die gefiederten Freunde sind Vogelhäuschen eine willkommene Rast- und Futterstelle, uns Menschen beglückt das quirlige, mit fröhlichem Gezwitscher verbundene Treiben: Wildvögel aus der Nähe zu beobachten, weckt Begeisterung für die Natur vor der Haustür. Erleben Sie es selbst – viele Gartenvögel lieben fest installierte Futterhäuser. Sie möchten ein Vogelrestaurant zum Mittelpunkt Ihrer Gartendeko machen? Wie Sie den Blickfang zum Leben erwecken, erfahren Sie hier.

Welches Vogelfutterhaus ist das Richtige?

Während Nistkästen exakt den Ansprüchen bestimmter Vogelarten entsprechen müssen, werden alle Futterhäuschen angenommen, die ringsum große Einflugöffnungen besitzen. Gut kommen Dächer an, die vor Greifvögeln und Nässe schützen. Hier bleibt das Futter trocken und verdirbt nicht. Weiterhin sollte das Vogelfutterhaus genug Platz für die Futterablage und etwas größere Flugexperten bieten. Im Optimalfall gibt es einen Meisenknödelhalter.

Im normalen Vogelfutterhäuschen sitzen die Piepmätze im Futter und verunreinigen dieses mit Kot. Damit sich keine Krankheitserreger verbreiten, fegen Sie den Bau regelmäßig aus; gelegentlich führen Sie eine Grundreinigung mit heißem Wasser durch. Zu viel Arbeit? Dann montieren Sie ein Futtersilo.

Tipps: Bieten Sie Streufutter in einer herausnehmbaren, leicht zu reinigenden Schale (bspw. Blumentopfuntersetzer) an. Und nicht alle Vögel fressen gerne in luftiger Höhe, manche Arten picken lieber auf dem Boden.

Holz ist das beste Material für ein Vogelfutterhaus

Beliebt ist das Vogelhaus aus Holz, denn das Naturmaterial Holz wirkt feuchtigkeits- und temperaturregulierend und fügt sich harmonisch ins Gartenensemble ein. Wie bei allen Hölzern im Außeneinsatz verbessern werkseitige Imprägnierungen und Pflegemaßnahmen mit Holzschutzmittel die Witterungsbeständigkeit. Von Kunststoff- und Metallmodellen raten wir ab, sie können sich im Sommer zu stark aufheizen.

Wir führen das Vogelhaus aus Holz in verschiedenen Varianten, beispielsweise als klassisches Vogelhaus mit Ständer. Unsere reetdachgeschmückten Papelholzmodelle befriedigen exklusive Ansprüche. Diese erhalten Sie zum Aufhängen und als Vogelhaus groß zum Aufstellen. Einen dreibeinigen Ständer finden Sie im Zubehör.

Wo wird das Vogelfutterhaus platziert?

Futterhäuser sind funktionelles Gartenzubehör. Bei der Standortwahl steht das Wohlergehen der Vögel im Vordergrund. Ob Sie das Vogelfutterhaus hängend anbringen oder ein Vogelhaus mit Ständer bevorzugen, hängt von den Vorortbedingungen ab. Wichtig:

  • 2 m Mindestabstand zu Fenstern.
  • Besonders sicher sind frei hängende Vogelhäuser, Futterspender und Meisenknödelaufhänger
  • Vogelhaus mit Ständer: Achten Sie auf einen ebenen Untergrund und stabilen Stand.
  • Übersichtliche Distanz zu Gebüschen, damit Katzen gesehen werden bzw. diese nicht aufs Dach springen können.
  • Manschetten am Pfahl hindern Katzen und andere Fressfeinde am unbemerkten Aufstieg.
  • Nicht zur prallen Sonne oder Wetterseite ausrichten.

Tipp: Wo es Insekten gibt, halten sich auch Vögel auf. Mit einem Insektenhotel im Garten locken Sie gezielt Vögel an.

So werden Wildvögel gefüttert

Wichtig ist ein artgerechtes Angebot. Neben auf die Jahreszeiten abgestimmten Futtermischungen und Meisenknödeln empfehlen sich Sonnenblumenkerne, Haferflocken, Kleie, gehackte Nüsse, Eicheln, Rosinen und getrocknete Äpfel. Verderbliche und gewürzte Essensreste sowie Brot sind Tabu.

Nur saisonal oder auch in warmen Jahreszeiten füttern? Für die umstrittene Ganzjahresfütterung spricht, dass Vögel die Futterplätze kennen und sich auf ein verlässliches Angebot verlassen können. Im städtischen Häusermeer, wo sich weniger Nahrung findet, profitieren Gartenvögel ebenfalls von der zusätzlichen Gartenausstattung. Winterfütterer lassen ihr Vogelhaus – als Rastplatz und Wetterschutz – trotzdem dauerhaft draußen.

Ihr Vogelfutterhaus kaufen Sie bei meingartenversand.de sicher auf Rechnung. Optional stehen Ihnen PayPal, Kreditkarte, Sofortüberweisung und Vorkasse (3 % Skonto) zur Verfügung. Die Zustellung erfolgt in wenigen Werktagen. Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Vogelbeobachtung.

Welches Futterhaus für welche Vögel?

Unsere heimischen Gartenvögel akzeptieren alle Futterhäuser, die ringsum große Einflugöffnungen und ein vor Greifvögeln und Nässe schützendes Dach besitzen. Im Optimalfall bietet das Vogelfutterhäuschen genug Platz für die Futterablage und größere Vogelarten. Damit das Futter nicht durch Nässe verdirbt, sollte das Angebot in maximal zwei Tagen gefressen werden können. Fegen Sie das Häuschen regelmäßig aus, dann haben Krankheitserreger keine Chance. Tipp: Um möglichst viele Vogelarten im Garten anzusprechen, sollte die Fütterung auf unterschiedliche Weise stattfinden. Ammern, Amseln, Finken, Rotkehlchen und Sperlinge mögen zum Beispiel fest montierte Futterstellen. Kleiber, Meisen und Spechte bevorzugen hängend befestigte und frei schwingende Futterplätze. Daher empfehlen sich Vogelfutterhäuser mit Meisenknödelhalter. Meisenknödel und Energiekuchen kommen bei Rotkehlchen, Sperlingen und Staren ebenfalls gut an. Ergänzen Sie das Angebot zudem durch Streufutter, nicht alle Vögel fressen gerne in luftiger Höhe, manche Arten picken lieber auf dem Boden.

Wann Futterhaus aufhängen?

Früher lautete die Empfehlung, Vögel nur in der kargen Winterzeit bei geschlossener Schneedecke und mehrtägigen Frostperioden zu füttern. Mittlerweile wird eine durchgängige Fütterung im ganzen Winterhalbjahr von September bis April empfohlen, da in der Natur nicht mehr überall genügend Nahrungsquellen zu finden sind. Insbesondere in Ballungsräumen und Regionen mit intensiver Landwirtschaft sind Nahrungsengpässe für Wildvögel wahrscheinlich. Viele Ornithologen machen sich inzwischen sogar für die Ganzjahresfütterung stark. Allerdings sollte das Futterangebot den Jahreszeiten angepasst werden.

Futterhaus oder Futtersäule?

Futterhäuser bieten Lande- und Sitzmöglichkeiten für zahlreiche Vogelarten. Die horizontale Futterstelle eignet sich für ein umfassendes Futterangebot inklusive Weichfutter wie Haferflocken oder Obst. Das Dach schützt das Futter zuverlässig vor Regen und Schnee. Nachteilig am Vogelhaus ist die Hygiene: Es muss mehrmals die Woche von Kot und Futterresten gesäubert werden. Im Gegensatz zur Futtersäule, die Sie ganz einfach in Bäumen oder an Dachvorsprüngen anbringen, ist die Standortwahl des Vogelhäuschens gewissen Einschränkungen unterworfen. Achten Sie auf eine raubtiersichere Montage. Hängesäulen lassen sich zwar unkompliziert befüllen, aber nur mit Hartfutter. Praktisch: Sie müssen so gut wie nie gesäubert werden. Allerdings ziehen Futtersilos eher kleinere Vogelarten an, insbesondere Meisen. Tipp: Um möglichst viele Vogelarten anzusprechen, sollte die Fütterung auf unterschiedliche Weise stattfinden. Sofern Platz im Garten vorhanden ist, stellen Sie den gefiederten Freunden neben Futterhäuschen und Hängesilos auch Futterlampen, Meisenknödel, Nusssäckchen, Fettblöcke, Hängetische, Futterhölzer oder Erdnussbuttergläser zur Verfügung.