Montageanleitung für Doppelstabmatten

So errichten Sie fachmännisch einen soliden Doppelstabmattenzaun

Wem bei der Zaungestaltung neben Sicherheit und Qualität eine unkomplizierte Montage am Herzen liegt, entscheidet sich für den preiswerten Doppelstabmattenzaun: Die robusten, punktgeschweißten Gittermatten sind belastbar und langlebig – und lassen sich mit zusätzlicher Manpower ganz einfach in Eigenregie aufbauen. Was es bei der Montage zu beachten gilt und welche Materialien und Werkzeuge Sie für den Aufbau benötigen, erfahren Sie hier.

Perfekt vorbereitet: Alle Arbeitsschritte auf einen Blick

Wir haben die erforderlichen Arbeitsschritte in einem Video-Tutorial und einer Montageanleitung für Sie dokumentiert. Die Anleitung können Sie zusätzlich als PDF downloaden und ausdrucken, dann sind Sie auf der Baustelle stets im Bild. Tipp: Erkundigen Sie sich bei den örtlichen Behörden über die Bauvorschriften, bevor Sie mit der Montage der Zaunfelder beginnen.

Download „Montageanleitung für Doppelstabmatten“ als PDF

 

Video-Tutorial „Doppelstabmatten fachgerecht aufbauen“:

Doppelstabmatten aufbauen: Dieses Material brauche ich

<center>Für den Aufbau benötigen Sie die Doppelstabmatten,<br />Werkzeuge und Baumaterial (© meingartenversand.de)</center>

Für den Doppelstabmattenzaun sind zwei Drahtstärken klassisch: 6/5/6 mm und 8/6/8 mm Stabstärken. Beide Ausführungen sind bei meingartenversand.de erhältlich. Sie verbindet 50 x 200 mm Maschenweite, rund 250 cm Mattenbreite und acht Höhenvarianten (ab Lager) von 63 bis 203 cm. Der Aufbau der Gittermatten ist identisch. Zäune bis 120 cm Höhe können Sie mit Pfosten zum Aufdübeln montieren. Für höhere Doppelstabmatten sind Pfosten zum Einbetonieren notwendig. Die Variante zum Einbetonieren wird hier präsentiert.

Zaun und Zubehör:

  • Doppelstabmatten: Möchten Sie ein Grundstück preiswert und solide einzäunen, sind leichte 6/5/6 mm Gittermatten perfekt. Schwere 8/6/8 mm Zaunelemente befriedigen erhöhte Sicherheitsbedürfnisse.
  • Zaunpfosten (zum Einbetonieren): Etwa 50 cm länger als die entsprechende Stabmatte. Als Verbindungs- oder Eckpfosten erhältlich. Für Sichtbereiche (Grundstücksaußenseite) empfehlen sich Pfosten mit Abdeckleisten, da sie für ein schöneres Erscheinungsbild sorgen. In anderen Bereichen genügt die einfachere Ausführung mit Pfostenklammern.

Erforderliches Werkzeug und Baumaterial:

  • Richtschnur und zwei Metallpflöcke zum Festlegen des Zaunverlaufs.
  • Hammer zum Einschlagen der Metallpflöcke in den Boden.
  • Spaten oder Lochspaten zum Ausheben der Pfostenlöcher.
  • Zollstock zum Messen der Pfostenabstände und Lochtiefen.
  • Innensechskantschlüssel zur Befestigung der Stabgitter am Pfosten.
  • Kies, schnellabbindenden Beton und Wasser zum Einbetonieren der Pfosten.
  • Wasserwaage und Holzkeile zum Ausrichten der Doppelstabmatten.
  • Holzleisten zum Abstützen des fertig ausgerichteten Doppelstabmattenzauns.
  • Eventuell Handtrennschleifer zum individuellen Einkürzen einer Gittermatte und Zaunlack (Spraydose) zum Versiegeln der Schnittstellen.

Teil 1: Zaunverlauf festlegen. Anfangspfosten setzen

Ziehen Sie eine Richtschnur gemäß dem geplanten Zaunverlauf. Dafür schlagen Sie zuerst die Pflöcke, an denen die Richtschnur befestigt wird, in den Boden. Die Pflöcke werden etwa 8 cm hinter der Grundstücksgrenze eingeschlagen, damit Ihre Zaunanlage später genau auf der Grenze zu liegen kommt. Nun spannen Sie einige Zentimeter über dem Boden die Richtschnur zwischen den Pflöcken. Justieren Sie die Richtschnur mit der Wasserwage, da sich an dieser der Zaunverlauf und die Zaunhöhe orientieren.

<center>Pfostenlöcher ausheben</center> <center>Kies für das Pfostenfundament</center> <center>Zaunpfosten einbetonieren</center> <center>Zaunpfosten ausrichten</center>

Nun heben Sie die Pfostenlöcher aus. Gehen Sie so vor, dass die Pfosten nach der Montage direkt an die Richtschnur anschließen. Unter Berücksichtigung der üblichen Frosttiefe empfehlen sich 40 x 40 cm große und 80 cm tiefe Pfostenlöcher. Der Abstand zwischen den Löchern sollte von Lochmitte zu -mitte 250 cm betragen. Tipp: Setzen Sie einfach eine Doppelstabmatte an. Befüllen Sie die Pfostenlöcher mit einer 10 cm Drainagekies-Schicht. Sie wirkt kapillarbrechend und macht das Pfostenfundament frostsicher.

Im Anschluss setzen Sie den Anfangspfosten ins erste Pfostenloch ein, schütten trockenen Beton mit etwas Wasser dazu und verrühren das Material mit dem Spaten. (Alternativ mischen Sie den Mörtel im Eimer an.) Bringen Sie nur soviel Beton ein, dass noch Platz für die Erde und Grasnarbe bleibt. Der Pfosten sollte möglichst mittig im Fundament stehen. Abschließend richten Sie den Pfosten lotrecht mit der Wasserwaage aus. Schnellabbindender Beton kann nach etwa 10 Minuten belastet werden.

Doppelstabgittermatten erhalten Sie bei meingartenversand.de in zahlreichen Ausführungen

Teil 2: Doppelstabmatten waagrecht und in Hanglage montieren

Wenn der Betonestrich abgebunden hat, setzen Sie die erste Doppelstabmatte an den einbetonierten Pfosten und befestigen diese mit der obersten Pfostenklammer. Anschließend die Stabmatte mit Holzkeilen und Erde unterfüttern, bis sie waagrecht steht. Nun können Sie den zweiten Pfosten mit der Matte verschrauben. Sollten Sie die einfachen „O-Pfosten“ verwenden, ist die Befestigung mit der obersten Pfostenklammer ausreichend. Auf diese Weise gelingt die folgende Senkrechtausrichtung einfacher. Die ausgerichtete Matte wird mit Holzlatten abgestützt und fixiert. Abschließend betonieren Sie den zweiten Pfosten ein. Die restlichen Pfostenklammern werden befestigt, sobald der Beton hart geworden und wieder belastbar ist.

<center>Zaunfeld anschrauben</center>

<center>Stabmatte unterfüttern</center> <center>Zaunelement ausrichten</center> <center>Mit Holzlatten fixieren</center>

Um die Zaunanlage fortzuführen, orientieren Sie sich an den beschriebenen Arbeitsschritten. Sollte die letzte Doppelstabmatte nicht exakt mit dem Grundstück abschließen, kürzen Sie diese mit einem Handtrennschleifer. Die Schnittkanten werden mit Zaunlack aus der Spraydose versiegelt.

<center>Stabgitter kürzen</center>

<center>Schnittkanten versieglen</center>

<center>Montagemöglichkeiten am Hang</center>

<center>Überstand muss gekürzt werden</center>

Für Grundstücke mit Hanglage kommen zwei Optionen in Frage: die abgestufte und schräge Doppelstabmattenmontage. Variante 1 empfiehlt sich für mäßige Hanglagen, Variante 2 für starkes Gefälle. Bei der abgestuften Montage werden die Stabmatten einfach um ein Gitterfeld nach unten bzw. oben versetzt angebracht. Weil Lücken am Boden entstehen, überstehende Bereiche eingegraben werden oder Stäbe zu kürzen sind, benötigen Sie gegebenenfalls einen Trennschneider, längere Zaunpfosten oder kürzere Matten. Bei der Schrägmontage müssen die Sie die Matten zwangsläufig mit dem Trennschleifer kürzen.

Achtung: Schneiden Sie nur ganze Doppelstabfelder, um die nachfolgende Matte passgenau anpassen zu können. Und setzen Sie den zweiten Pfosten erst nachdem Sie die Zaunfeld gekürzt haben, da sich die Pfostenabstände aufgrund der Hanglage automatisch verringern. Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit Ihrem neuen Doppelstabmattenzaun von meingartenversand.de.

Alles für Ihren Doppelstabzaun bestellen Sie bequem online bei meingartenversand.de